HEUTE MACH ICH BLAU


Gemeine Wegwarte
Cichorium intybus

In diesem Jahr durfte die Zichorie (was für interessante Namen sie hat!) in  meinem Garten blühen.


Jahrelang wollte ich diese Pflanze - welche bei uns recht häufig auf Verkehrsinseln oder an Wegrändern blüht - mal genauer betrachten, weil ich ihren Anblick vom Auto aus immer wunderschön finde ... sie hat so eine enorme Strahlkraft, da bleibt der Blick ganz von alleine hängen. 

Die Wandlung des filigranen Innenlebens habe ich für den Makromontag eingefangen. 


Zwischen diesen Bildern konnte ich mich nicht entscheiden. Bei dem Einen sehe ich die Pollen klarer, der 'Tanz' zeichnet sich schöner ab und bei dem Anderen sorgt die 'Krone' für einen stimmigeren Lauf des Auges ... ach, ich mag Beide! 

Frage mich aber dennoch:
Welches wäre Euer Favorit? ... und warum?


Habt eine luftig, leichte Woche!

LiEBESAPFEL WAR GESTERN


Heute teilen sich die Verliebten gemeinsam den Pilz der Liebe! ... und während eine mächtige Wolke ihren Vorhang langsam vor die Sonne schiebt kann man einen Blick erhaschen ...


 ... auf den Voyeur am Makromontag



Trautes Heim - Glück allein! 

Langsam entfernte ich mich; warf nochmal einen kurzen Blick auf den Pilzberg im Vorgarten. Als ich einen leisen Luftzug vernahm drehte ich mich nochmal um ... 


Am Eingang zum Pilzwald stand eine kleine Fee in einem türkisfarbenen Lilienmantel. Mit forschem Schritt ging sie in die Mitte, um sogleich über Formen zu philosophieren.


"Röckchenzauber" nannte sie es, wenn der Pilz sein Bein-Kleid zum Himmel hebt und seine letzten Stunden feiert. 



Jedes ihrer Worte spiegelte die Liebe zur Natur. Als ich ging wirkte sie ziemlich verträumt und leise flüsterte sie: 

"Ich möchte träumen dürfen und von dem erzählen, was ich über das Schöne in jeder Seele weiß" | Elmar Kupke

EiNSTiMMUNG AUF DEN HERBST


Blick aus dem Gewächshaus



Die Tage sind deutlich kühler geworden. Bevor der Winter einbricht möchte ich unbedingt noch diesen Winkel im Garten festhalten; um eine Entwicklung nachzuvollziehen. 


Schaut Euch mal zum Vergleich den Blick über den Staketenhzaun im Mai an. Einfach ein wenig runterrollen, sobald der Link geöffnet wurde! Es ist geradezu gigantisch, wie die Natur explosionsartig aus dem Boden geschossen ist. OK, ich gebe zu ... es ist ein wenig wild und sollte vielleicht hier und da mit ein wenig mehr Struktur versehen werden ... aber in diesem Jahr mochte ich es so.




Die kleinen silbernen Püschel habt ihr sicherlich schon entdeckt, oder? In dem Beet zwischen Catalpa und Rosenbogen ist ein Chinaschilf eingezogen. Auf diesem Platz hat es die Möglichkeit, in der Abendsonne zu leuchten. Geht man vom Gemüsegarten zum Catalpa hinüber, so strahlt es mit dem Gartenhäuschen im Hintergrund nochmals schöner.



Miscanthus sinensis 'Kleine Fontäne'



Die Abstufungen vor dem Rosenbogen mit Katzenminze, Aster, Staudenclematis und Schmetterlingsflieder.  


Clematis tubulosa 'Alan Bloom'
(Sie ist seit Mai 2014 auf diesem Platz und hat sich - sehr zu meiner Freude - wunderbar entwickelt) 



Über dieses filigrane Zusammenspiel freue ich mich ganz besonders. Im letzten Jahr hatte ich mir diese pinke Aster für 99 Cent aus dem Baumarkt mitgenommen. Sie hat im letzten Herbst den Hauseingang verschönert und wurde dann in den Garten entlassen. Ich hätte niemals gedacht, sie wiederzusehen ... und nun ist es ein richtig kleiner Busch geworden, der den Blüten der Klematis einen tollen Rahmen gibt. 

Huch! Hier blitzen gerade wieder ein paar Sonnenstrahlen durch den wolkenverhangenen Himmel ... die werde ich direkt nutzen. 


Habt ein schönes Wochenende!

MYSTiSCHE ENTDECKUNGEN


Man glaubt, dass die Mystik ein Geheimnis sei, durch das wir in eine andere Welt eintreten; sie ist aber nur, oder sogar, das Geheimnis in unserer Welt anders zu leben. | Robert Musil



Es ist immer wieder erstaunlich, was unser Garten so bereithält. Diese klitzekleinen Gewächse - welche ein wenig an 'Lebende Steine' erinnern - stachen mir aufgrund ihrer schwefeligen Farbe direkt in's Auge. So etwas hatte ich vorher noch NiE gesehen und bin mir auch nicht sicher, ob es Pilze sind? Vielleicht birgt Euer Wissensschatz die Lösung ... 

Interessant fand ich zudem ihre Struktur, das pelzige Gewand, diese wundersam erhobenen Krater ...



... welche auch noch mit Samen gefüllt waren.

Wechselnde Lichtverhältnisse bereicherten die märchenhafte Kulisse manchmal in Millisekunden.



Eben noch in güldenes Licht getaucht ... 




... wirkten die Krater kurze Zeit später durch Schattenwurf schon ein wenig gruselig.  



Mir gefiel die Kolonie! ... und so schicke ich die Bilder auf eine Zeitreise zum Makromontag



EiNE KLEiNE LECKEREi


Balkonmelone 
'Orange Beauty' F1

Im letzten Jahr habe ich schon mit dieser Zuckermelone geliebäugelt und mich dieses Jahr daran versucht. Eine Pflanze habe ich im Gewächshaus gehegt und gepflegt.


Mit sieben Frucht-Exemplaren wurde ich beschenkt. Sicherlich wären es noch mehr Früchte geworden wenn ich die Pflanze hätte wuchern lassen; uns reichte diese Ausbeute aber und wir genossen die Luftigkeit im Gewächshaus nach der Hokkaido-Kürbis-Explosion aus dem letzten Jahr.


Die einzelnen Früchte hatten ein Gewicht von 900 - 1200 g und waren mit ihrem dunkelorangem Fruchtfleisch oberlecker, d.h. fruchtig, zuckersüss mit einem saftig-würzigem Aroma ... ein echter Genuss. Ach, ich fand den Duft der Schale vor der Zubereitung schon so  herrlich. 


Jeder Bissen war ein Stück Urlaub!

ZiNNiE 'SNOW WHiTE'


zinnia elegans




Bis zur Gartenträume-Messe in Düsseldorf im Februar kannte ich nur die bunten Zinnien. Schnellentschlossen kaufte ich mir also eine kleine Tüte voller Samen. Meine Anzucht habe ich im Gewächshaus bewerkstelligt und die Pflänzchen nach den Eisheiligen ins Beet gesetzt. 


 


Schon beim grünlichen Austrieb wirken sie sehr elegant! Ihre grossen Blüten - die sehr zahlreich erscheinen - leuchten wunderschön samtig. Ganz besonders ist ihre Strahlkraft in der Dämmerung



Bei mir tänzelt die Zinnie zusammen mit selbstgezogenen weissen Spinnenpflanzen (Cleome) durch ein Beet mit Baumpäonie, Rose und Pampasgras und schafft es, dieses Trio spielerisch miteinander zu verbinden. Obwohl sie als einzelne Pflanze eher steif ist ... so wirkt sie in dieser Gruppenpflanzung sehr natürlich. Da ich mehr Pflanzen als Abnehmer hatte habe ich kurzerhand noch den Staketenzaun im Gemüsegarten mit dieser Kombination beglückt = sehr gelungen! 




Trotz geringer Düngegaben haben sich ihre Blütenstängel auf eine Höhe von 30 - 70 cm emporgeschwungen. Durch regelmässigen Rückschnitt habe ich ihre Blühfreudigkeit erhöht. Ich finde sogar, das sie gerade jetzt erst richtig anfangen durchzustarten. Also, meinetwegen dürfen ihre zahlreichen Blüten gerne den Frost küssen: 


Verlinkt mit: Makromontag

Ach, und dann ...




... habe ich dieses wundersame Päckchen im Rosenkohl entdeckt. Was ist das? Kennt da wer eine Antwort auf die Frage? Falls ja, schon jetzt ganz lieben Dank!