TROSTLOS, oder?

  Nichtgel(i)ebtes Leben 

Diese Fläche "Flurstück Bedburdyck" - welche direkt an unseren Vorgarten grenzt - gehört der Stadt und wurde leider schon seit Jahrzehnten nicht mehr gepflegt. Am Telefon sagte man mir, das ich den Bereich nach Herzenslust bearbeiten dürfte; mit einer geldlichen Zuwendung aber nicht rechnen könne. Für die Stadt ist der Bereich uninteressant, da sich dort kein "Publikumsverkehr" abspielen würde. Hmmm, ...?!?

Bei der ersten Entrümpelungsaktion haben wir nun alles Tote (kleine Bäume / verdorrte Garteneibische / vertrocknete Buchsbäume usw.) entsorgt und das massige Unkraut (warum wächst das hier eigentlich so gut?) enfernt. Für einen klitzekleinen Einsatz von 3,99 Euro habe ich es kurzerhand mit Rindenmulch eingekleidet. Irgendwie hat die gesamte Fläche nun einen friedhofsähnlichen Charme, was aber ja durchaus zur Vorgeschichte passt ... *schmunzel*

Hoffe sehr, das mir meine kleine Bauchstimme bald zuflüstern wird, wie diese Fläche gerne bestückt werden möchte. 

Was wäre Eure 1. Wahl? 

Die Fläche misst hinten ca. 3 m, an den Seitenkanten 2 m und knickt dann mit 1 m in dieses schöne Vogel-V ab ... also wirklich nicht gerade klein und übersehbar.

Hatte ich anfangs noch überlegt, eine "formelle Geschichte" mit Buchsbäumen aufleben zu lassen - es bot sich ja geradezu an - so tendiere ich nun eher dazu, die Buchsbäume in den "richtigen Garten" überzusiedeln und Rosen / Lavendel für uns - auf der von der Stadt nicht geliebten Fläche - sprechen zu lassen. Pflegeleicht sollte es sein!

Also, ... ich freue mich über jeglichen Impuls, der das Projekt "... vom Friedhof rein in's Leben!" unterstützen mag: 

Kommentare

  1. Meine erste Wahl wäre eine widerstandsfähige Rose niedrig, hohe Katzenminze und Frauenmantel. Dann brauchst du dich so gut wie nie drum kümmern!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS ist auch eine wirklich gelungene Kombi: Danke, Sigrun! ♥

      Pflegeleichte Grüsse,
      Petra

      Löschen

Dankeschön, für Deine Zeit der Worte! ♥