RiSPENHORTENSiE 'VANiLLA FRAiSE'


HYDRANGEA 'VANiLLA FRAiSE'

Vor einigen Jahren wurde diese schöne Rispenhortensie von Thierry und Eric Renault aus der Baumschule Renault in Frankreich gezüchtet.  Als ich damals die Bilder in den Gartenzeitschriften sah war ich hellauf begeistert. Dieser kleinen Französin wollte ich zu und zu gerne ein zu Hause geben ... nur leider konnte ich sie jahrelang nirgendwo vor Ort finden. 

Glücklicherweise stand sie in diesem Jahr auf einmal vor mir und begrüsste mich hellwach mit einem freundlichen "Bonjour!". Mensch, was habe ich mich gefreut. Schnell hatte ich einen halbschattigen Platz in der Nähe unserer neuen Veranda gefunden, so dass ich ihre Entwicklung hautnah miterleben konnte. 

Sorge hatte ich diese Nacht allerdings als ich den Regen hörte. Was war denn da los? Nach einer sooo unfassbar langen Trockenzeit fühlt sich jeder Regentropfen wie eine Sintflut an. Die 17 Liter pro Quadratmeter taten dem Garten richtig gut und Mademoiselle hat es an ihrem Standort gut überstanden. 

Momentan geniesse ich es, den Blick über sie schweifen zu lassen, denn dort trumpft im Hintergrund die Rose 'Lady Emma Hamilton' mit einem orangen Farbklecks nochmal auf. Dieser Herbst ist richtig schön! 



ROTKEHLCHEN-NACHWUCHS


Für mich strahlt das Rotkehlchen immer eine Aura von Freundlichkeit, Hoffnung und Trost aus. 

Es scheint zerbrechlich ... aber ... ich war sehr erstaunt, wie erwachsen dieses Neugeborene den Gemüsegarten entdeckte und mit was für einer Sicherheit es auftrat.

Als Krafttier soll es beim Loslassen helfen und die nötige Kraft für den Neuanfang vermitteln. Manchmal ist das ja bitter nötig ...

In Gedanken bin ich heute ganz stark bei einem älteren Mann, der diese Nacht auf unserer Strasse sein Haus durch ein Feuer verloren hat. Während ich seelenruhig 3 Löschfahrzeuge mit Martinshorn und 60 Feuerwehrmänner wegträumte änderte sich sein Leben komplett. Hoffentlich hat er jetzt genug Kraft!

DER KRANKE KiRSCHLORBEER MUSS WEiCHEN


Leider hatte sich ein aggressiver Pilz in einen Teil der Kirschlorbeerhecke niedergelassen. 



Als der Bagger vor Ort war - wir haben im letzten Monat die Wegeführung um das Haus erneuert - ergriffen wir die Chance und entfernten die kranken Pflanzen. Huch! Das war dann doch eine ganz schön grosse Lücke ...