DER ERSTE KOPFSALAT



... aus dem eigenen Garten war oberköstlich!


Im Gegensatz zu den Erntefreuden 2013 sieht es dieses Jahr im Anbau ziemlich "mau" aus, da wir einfach viel zu viel drumherum werkeln. Für ein paar Salate - welche ich mir als kleine Setzlinge vom Ostermarkt auf Schloss Dyck mitgenommen hatte - hat es aber dennoch gereicht. Dieser hier kommt aus dem Gewächshaus ... aber ... im Freiland haben wir auch noch welche gesetzt. Verschiedene Pflücksalate wachsen in giftgrünen utopischen Schneckenschutzringen. Für unsere grünen Smoothies unabdingbar! 

Zwei Salate habe ich schon jetzt auf meine Favoritenliste für nächstes Jahr gesetzt:


Die Marokkanische Kresse hat grüne gezackte Blätter die an eine Zunge erinnern. Der Geschmack ist wie beim Eichblattsalat nur ein wenig "weicher". Das grosse Wachstumspotential finde ich einfach überragend!



Vom Eisperlensalat (auch als Eiskraut / Eisblume bekannt) habe ich das erste Mal gehört als ich im letzten Jahr einen Bericht über Schloss Ippenburg im TV sah. Viktoria von dem Bussche hat in einer ganz tollen Art & Weise über ihren Gemüsegarten berichtet; da bin ich hellhörig geworden. Heute kann ich bestätigen, das die leicht salzigen Blätter vom Eisperlensalat ein Gaumenschmaus erster Klasse sind. Der Anblick des Salates erste Sahne das Auge beschäftigt hält, da die Blätter aussehen als wären sie mit Eiskristallen bezogen. Wir geniessen diese fleischigen Blätter mit ihrer knackigen Struktur am liebsten pur oder nach einer kleinen Tröpfchendusche mit Crema di Balsamico (Himbeer/Chili). Hmmm! 

Kommentare

  1. Boah, Hammer sieht der aus!! ...und keine Schnecken?? Ich fange aber trotzdem keinen Gemüseanbau an.... wir sind gerade voll und ganz mit Terrasse beschäftigt ;))
    Hab einen wunderschönen Tag!! ♥♥♥ Drück dich mit allerliebsten Grüßen
    Christel

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich schaut der aus!
    Tolels bild ^^
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Bild!
    Die grünen Schneckenschutzringe hatten wir auch um unsere Dahlien... Tragen nicht zur Schönheit aber definitiv zur Beruhigung bei :-)
    Ganz viele Grüße aus Domisgarten,
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Petra, Du bist ja zu beneiden! Die Schnecken kriechen sogar in unser Gewächshaus, wir haben sie schon an den Tomaten entdeckt!!!!
    Jetzt bauen wir gerade noch ein Hochbeet (das auch nicht vor Schnecken schützt) und dann nehme ich Deine tollen Tipps einfach mal mit.
    Salat soll man ja erst im zweiten Jahr auf´s H-Beet setzen. VLG Bine

    AntwortenLöschen

Dankeschön, für Deine Zeit der Worte! ♥