EiN HELD MEiNER KiNDHEiT

 

*** Der Kartoffelkäfer ***


Seit Ewigkeiten habe ich ihn nicht mehr gesehen. Am liebsten hätte ich meine Entdeckung freudestrahlend mit Jedem geteilt ... 




... stattdessen aber genoß ich in aller Stille seine Leichtigkeit auf meiner Hand und dachte zurück an fröhliche Kindertage:  




Flieg weiter, mein kleiner Freund!
(... aber verschone bitte die Nachbarin, welche ihren Spitzkohl schon aufgrund von Raupenfraß entsorgt hat. DANKE!)


Kommentare

  1. hihi, den kenne ich auch noch und habe ihn seit eeeewigkeiten nicht mehr gesehen!!! früher mußten wir ihn von den kartoffelpflanzen ablesen, damit die ernte nicht gefährdet wurde!!! und die hände rochen eigenartig danach...! den maikäfer, der sich immer mit seinen beinchen an den armen festklebte, hab ich auch ewig nicht mehr gesehen..., schön, deine bilder, wecken wieder kindheitserinnerungen! alles liebe, angie

    AntwortenLöschen
  2. Also bewußt habe ich ihn noch nicht wahrgenommen, erinnere mich aber an die Berichte meiner Mutter, die in ihrer Kindheit mit der ganzen Schule im Krieg auf dem Acker die Käfer sammeln mußte. Also wird sie nicht jeder lieben. Kindheitserinnerungen sind was Schönes - meine habe ich in einem Garten - der noch exisitiert, aber anders.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Jöh, wie niedlich. Als Kind hatte ich Angst vor Käfer, heute find ich sie einfach nur knuffig. Was, Du hattest 10 Jahre keine Ferien mehr?! Dann wird es aber höchste Zeit, Mädel.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja stimmt da hab ich auch direkt eine Kindheitserinnerung im Kopf.
    Wie Angie schon schrieb haben wir die auch abgesammelt aber noch eher ihre Raupen und nein ich werde jetzt nicht erläutern was meine Oma damals damit gemacht hat.

    Ich freue mich auch mittlerweile über jeden Käfer, jeden Schmetterling, ja sogar eine Biene kann mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern ( nur Wespen mag ich nicht aber das werde ich ihnen nicht verraten ).

    Schade das heutzutage alles ausgerottet wird was auch irgendwie und irgendwann mal nützlich war. Und das gilt ja auch immer und immer mehr für die Bienen.
    Wenn wir nicht aufhören Pestizide zu sprühen die den Bienen den Garaus macht dann werden wir in den nächsten Jahren massive Probleme bekommen.

    Liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab auch schon ewig keinen mehr gesehen - aber wir haben ja auch keine Kartoffeln im Garten ;O)! Deine Aufnahmen sind wunderschön! Hab eben noch ein bisschen bei deinen Post zurück geschaut und hätte einen Namen zu dem Falter den du beobachtet hast; Taubenschwänzchen! Nicht sehr schön aber sehr beeindruckend wie er fliegender Weise an den Blüten Nektar sammelt! Zu deiner Frage wegen dem Kranz binden: Ich habe hier einen Strohkranz als Unterlage genommen und die Blüten mit deinem dünnen Bindedraht an dem Strohkranz fest umwickelt! Wenn man sehr dicht und sehr stramm ( aber auch vorsichtig ) arbeitet kommt dieses Ergebnis raus und ist nun auch so eingetrocknet! Du wirst sehen - schon nächstes Jahr wird deine Annabelle reichlich Blüten tragen die dann auch nach dem ergrünen trocknen kannst!

    Liebe Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen

Dankeschön, für Deine Zeit der Worte! ♥